Frei übersetzt sind Head-Mounted Displays [am] Kopf-befestigte Bildschirme, Datenbrillen.
Hierbei lässt sich zwischen verschiedenen Typen unterscheiden. Diese sind mit steigener technischer Komplexität.

Videobrillen

Simple Videobrillen kommen ohne Sensoren aus und zeigen üblicherweise Video Inhalte und ermöglichen durch Sichtschutz und Sichtblenden einen Immersion in die gewählten Videoinhalte.

FPV Videobrillen

First Person View Brillen unterscheiden sich zu den Videobrillen. Ausgestattet mit einem Empfänger kann z.B. das Livebild einer Drone empfangen werden und in die Brille übertragen werden.

VR Brillen

Ausgestattet mit Sensoren, erfassen VR Brillen auch die Blickrichtung der Träger. Damit können virutelle Welten 360° um den Betrachter anhand seiner Orientierung im Raum entsprechend generiert werden. Zusätzliche Perepherie (Datenhandschuhe, Raumsensoren, 3D-Maus) ermöglicht weitere Interaktionen. Manche VR-Brillen besitzen Sensorik, die ebenfalls eine Steuerung über Gesten erlaubt.

AR-Brillen

Augmented Reality Brillen, auch Datenbrillen, heben den Sichtschutz auf und arbeiten mit glasähnlichen Visoren. Auf diese Flächen können digitale Inhalte eingeblendet werden und so die stets präsente Realität erweitern. So können mit dem Google Glass Webseiten angezeigt oder mit der Microsofts HoloLens 3D Objekte in den Raum projiziert werden.

Helmet-Mounted Displays

Helmmontierte Visire für Piloten sind eine Weiterentwicklung von Heads-Up Displays, die eins direkt vor dem Piloten im Cockpit verbaut waren. Mit Helmmontierten Displays bleiben Flugrelevante Daten zu jederzeit im Sichtfeld der Piloten.