Augmented Reality in US Army YouTube
in der US Army | Bild: YouTube Video
Dieser Deal könnte ein Durchbruch für Augmented Reality sein. Microsoft hat einen Vertrag im Wert von 480 Millionen US-Dollar erhalten, um Soldaten der US-Armee mit HoloLens-Geräten für Schulungs- und Kampfeinsätze zu versorgen – ein bedeutender Schritt nach vorn bei der Einführung der Augmented-Reality-Technologie.

HoloLens als Kampfvisor

Der Deal, berichtet das Medienunternehmen Bloomberg, ist Teil des Projekts des „Integrated Visual Augmentation Systems“ der Army mit dem Ziel, ein Headset zu entwickeln, das die „Letalität, Mobilität und Situationsbewusstsein“ für Soldaten in Aktion erhöht.
Die von der Army verwendeten Geräte unterscheiden sich von den HoloLens-Versionen der Verbraucher und müssen mit bereits von Soldaten verwendeten Helmen kompatibel sein. Zu den Anforderungslisten zählen Nachtsicht, thermische Erkennung und Erschütterungserkennung sowie die Möglichkeit, das Herz und die Atemfrequenz einer Person zu überwachen und anzuzeigen.

100.000 HoloLens-Geräte für Soldaten

Der Auftrag umfasst die Erstauslieferung von 2.500 Prototypen innerhalb von zwei Jahren, mit dem Potenzial, die Produktion danach zu steigern. Laut Bloomberg liegt die Gesamtzahl 100.000 Geräte erreichen.

HoloLens gewinnt im Unternehmen an Zugkraft

HoloLens wurde 2016 eingeführt und wird bereits von einer Vielzahl großer Organisationen eingesetzt, darunter Automobil-, Luftfahrt- und Bauunternehmen. Die Geräte wurden in der Vergangenheit zu militärischen Zwecken eingesetzt, jedoch eher zu Trainingszwecken als zu Kampfeinsätzen.

Der jüngste Deal der US-Army scheint der bislang größte geplante Rollout von zu sein, so Anshel Sag, Analyst bei Moor Insights & Strategy.

Annette Jump (Research Director bei Gartner) sagte, ein hochkarätiger Deal wie dieser Pakt werde dazu beitragen, das Bewusstsein für (kurz. MR) zu erhöhen. “This is a major announcement for Microsoft and big milestone for MR technology adoption.”

Jump stellte jedoch fest, dass einige Hindernisse überwunden werden müssten, um eine breitere Akzeptanz zu erreichen. Zum Beispiel gebe es kaum eine Auswahl an Geräten zur Unterstützung von MR, abgesehen von den hochpreisigen HoloLens und Magic Leap. Das Entwerfen von 3D-Schnittstellen ist ein kostspieliger Prozess für Unternehmen, für den für jeden Anwendungsfall eine spezielle Schnittstelle oder Erfahrung erforderlich ist.

Eine HoloLens am Soldatenhelm | limpidarmor.com
Eine HoloLens am Soldatenhelm | limpidarmor

Jump fügte hinzu, dass die Technologie noch nicht ausgereift sei, und es mehr Wert auf immersive Erlebnisse gelegt würde, die über Smartphones aktiviert werden könnten, da sie häufig eine billigere Alternative und ein einfacher Ausgangspunkt für den Einstieg in immersive Technologien wären.

Neue HoloLens in 2019

Sag bezeichnete den Deal als „shot in the arm” für die Übernahme von HoloLens. Denn diese stagnierte noch vor kurzem, als eine aktualisierte Version kurz vor der Veröffentlichung stand. Bereits 2019 wir ein neues Modell des Headsets auf den Markt kommen.

Eine Überarbeitung der Technologie könnte dazu beitragen, die Akzeptanz in großen Organisationen zu fördern. “I’m constantly seeing interest and uptake in HoloLens,” sagt Sag. “The issue is that those that are unfamiliar with it are put off by the admittedly dated hardware.” Er sieht Microsoft als führend im aufstrebenden AR-Markt und als zukünftigen Unternehmensstandard für Augmented Reality. “I believe that HoloLens will be the enterprise standard for augmented reality and that’s really all that Microsoft wants. It’s already the first platform most developers think of when wanting to build an enterprise AR app.”