Das soziale Netzwerk Snapchat hat „Lens Creative Partner Programm“ ein Partnerprogramm mit ausgewiesenen AR-Experten geschaffen. Es zielt darauf ab, mehr Marken an AR-Werbekampagnen heranzuführen und den Einstieg in die neue Technologie „“ zu erleichtern. Unabhängig von Budget, Marke oder Region.

Nach der erfolgreichen Einführung von Snapchats „Lens Creative Partner Programm“ in den USA, Großbritannien, Frankreich, Australien und der MENA-Region steht nun Deutschland auf dem Plan.

snapchat-logo
Jeder 3. Snapchat User spielt täglich mit Augmented Reality, ein zentraler Bestandteil der Snapchat-App.

Das Partnerprogramm ist eine spezielle Schulungs- und Zertifizierungsoffensive des Mutterkonzerns Snap für Kreative – rund um das Thema Augmented Reality. Die Lens Creative Partner wurden aufgrund ihrer Erfahrung und hohen Qualität von AR-Kampagnen ausgewählt oder sind besonders AR-konzeptionsstark. Sieben deutsche Agenturen qualifizierten sich bereits beim ersten Workshop: Jung von Matt, TLGG, DDB, PUK, Demodern, [m]Studio und Headraft. Für die Zertifizierung mussten die Agenturen Workshops zum AR-Entwicklungsprozess, kreativen Best Practices, Anzeigenrichtlinien und Kaufmodellen für gesponserte AR-Lenses auf Snapchat durchlaufen. Auch Entwickler kleinerer Kreativagenturen sowie Einzelpersonen können sich durch das Programm zertifizieren.

„Augmented Reality wird heute schon intensiv genutzt – durchschnittlich drei Minuten am Tag von weltweit 70 Millionen Menschen“, sagt Marianne Bullwinkel, die für Snap die DACH-Region verantwortet. Sie erhofft sich von dem Partnerprogramm einen Anstieg von AR-Kampagnen auf der Plattform: „Dies ist eine riesige Chance für Werbetreibende und wir wollen es einfacher machen, diese Chance zu nutzen.“

snpchat-app
AR-Kampagnen für Marken auf Snapchat lohnen sich: Laut Studien erhöht sich die Werbebekanntheit um 19 Prozent.

Laut Snapchat lohnen sich AR-Kampagnen für Marken: Die Werbebekanntheit mit AR-Lenses erreichen einen Anstieg der Werbebekanntheit von 19 Prozent, eine erhöhte Kaufabsicht von 15 Prozent (gemessen durch Nielsen In-App-Polling) sowie eine Umsatzsteigerung von 9 Prozent (gemessen durch Nielsen Catalina).