Die Pokemon GO AR App
Pokémon GO App: Charizard

Die Vorzeige App „Pokémon Go“ müsste weit über ihren einstigen Hype hinaus sein. Das allerdings, wenn man dem Portal VRODO.de glauben darf, ist eine große Fehlannahme.

Jeder hat noch den Sommer 2016 in Erinnerung. Das war der Sommer in dem alle Leute draußen waren und auf ihr Handy schauten, auf der Suche nach seltenen Pokémon in ihrer Stadt. Wir VRODO berichtet, hat das Augmented Reality Spiel einen neuen Höchststand bei den seinen Spielern erreicht. 100 Millionen US-Dollar Umsatz, zitiert VRODO eine Erhebung von Superdata. Das sei eine Steigerung von 174 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das Entwicklerstudio Niantic habe Pokémon Go nach dem übererfolgreichen Start in gutes Fahrwasser gebracht haben. Gründe für den einhergehenden wirtschaftlichen Erfolg, macht der Blog die eintreffenden Updates verantwortlich, die Neuerungen darstellen und die AR-Technologie voranbringen. So auch die AR Kit von Apple und Google.

Entsteht mit Niantic ein erster AR Big Player

Mit dem Blick auf das Entwicklerstudio Niantic, verweist VRODO auf das Wachstum der Unternehmung. Akquisitionen, die sich mit Technologien für Next-Gen-AR befassen, wie zum Beispiel der Zukauf von Matrix Mill sind nur ein von mehreren Zukäufen des 2010 innerhalb Google gegründeten Start-Ups.

Niantic Gründer: AR auf dem Handy nur ein Sprungbrett

Niantic Boss Hanke sieht die AR-Brillen als ultimatives Device für die Augmented Reality. Die Umsetzung auf dem Handy seien ein wichtiger Schritt vorwärts aber – so Hanke – „a little awkward“, ein bisschen ungelenk. Die Brillen werden kommen, verspricht er und unterstreicht sein Verständnis von AR. AR ist nicht einfach ein visueller Effekt, ein Overlay auf einem Device. Augmented Reality ist, für Hanke, viel mehr das sinnvolle Verknüpfen von Information zum aktuellen Ort, an dem wir uns aktuell befinden. Informationen, die im Moment einen Mehrwert bieten und dargestellt werden sollten und schließ mit einem Verweis auf den Film „Her“ mit Joaquim Phoenix, in der sich der Protagonist in sein neues Betriebssystem (mit der Stimme von Scarlett Johansson) verliebt.