Der internationale Autozulieferer Bosch aus Deutschland schult seine KFZ-Mechatroniker seit kurzem mit Hilfe von Augmented Reality. Erstmalig kam die innovative Schulungstechnik im Schulungszentrum in Plochingen bei Stuttgart zum Einsatz, wo jährlich über 3.500 Werkstattmitarbeiter geschult werden. Mit der neuen Augmented Reality Funktion erhalten die Mechatroniker nun per Computerbildschirm einen detaillierten Einblick in den Aufbau und die komplexen Funktionen des Motors. Auch Teile und Prozesse, die in der Realität nicht sichtbar sind, können so visuell dargestellt werden, was zu einem verbesserten Verständnis bei den Schulungsteilnehmern führt.

Den kompletten Beitrag gibt’s hier.

Bildquelle: Bosch