Bären, Tiger, Alligatoren täuschend echt und in Lebensgröße. Das ermöglicht Google den Usern in seiner Suche, die Augmented Reality als festen Bestandteil integriert hat. Bereits Anfang Mai kündigte das Unternehmen die Neuerung an. Und seit dem 31. Mai 2019 können Nutzer über ihre iOS- und Android-Geräte die digitalen Tiere in Lebensgröße direkt zu sich nach Hause holen.

Anleitung: AR Tiere in Augmented Reality sehen.

Wie es funktioniert? Ganz einfach. Stelle deine Google Suche über die Einstellungen auf die Region USA und die Sprache auf Englisch. In deutscher Sprache ist die Suche leider noch nicht verfügbar. Wenn du jetzt z. B. nach einem „Tiger“ suchst, erscheint die Google-Infobox zum ausgewählten Tier – und neben Bildern und Videos wird euch ein skalierbares 3D-Modell mit kurzer Animation gezeigt.

Augmented Reality Tiger in der Google Bildersuche
Täuschend echt – der 3-D Tiger aus der Google Suche. | Bild: Screenshot Google

Über den Button „In 3D ansehen” startet Googles AR-Projektor, der durch die genutzte ARCore-Technologie zunächst die flachen Oberflächen erkennt und dann das Tier mit Hilfe von Augmented Reality in den Raum platziert. Für möglichst viel Natürlichkeit passt ARCore die 3D-Modelle sogar an die Lichtverhältnisse des Ortes an, in dem sich der User befindet.

Das 3D-Modell ist auf Lebensgröße skalierbar und schafft so ganz andere Verhältnisse und Betrachtungsweisen. Auch kann das Tier über den Touchscreen des Smartphones gedreht, von allen Seiten betrachtet oder im Raum verschoben werden. Die 3D-Tiere sind zudem noch mit typischen Bewegungen beispielhaft animiert.

Google Suche gibt AR-Branche starken Rückenwind

Neben dem Tiger gibt es in der Google Suche jede Menge weiterer 3D-Tiere zu betrachten, wie z. B. Hunde, Pandas, Schildkröten, Löwen oder Schlangen. Nur die ganz Großen, wie Elefanten und Giraffen, lassen sich noch nicht in Lebensgröße abbilden.

Google möchte die AR-Suche kontinuierlich erweitern. Daher ist vorstellbar, dass zukünftig auch menschliche Anatomie, Technologie und Produkte derart abgebildet werden.
Die 3D-Suche von Google gibt der AR-Branche starken Rückenwind, da sie von Unternehmen verlangt, das eigene Angebot an 3D-Inhalten zu erweitern, um mittelfristig die eigene Internetsichtbarkeit zu wahren und verbessern.