AR Werbeanzeige FB Michael Kors
Augmented Reality Anzeige | Quelle: Facebook

Augmented Reality bedeutet für eines der führenden Werbenetzwerke Facebook ein neues Werbemedium. Auf der Facebook Entwickler Konferenz, fasste der Vize Präsident des globale Produkt Marketing die Erwartungen des Netzwerks zusammen und stelle die ersten Werbenden auf Facebook vor.

Facebook öffnet die Türen zu Augmented Reality Anzeigen für seine Werbekunden.
Wie schon früher dieses Jahr auf der F8 – Facebooks eigener Entwickler Konferenz – angekündigt, arbeite das Unternehmen von Gründer Mark Zuckerberg schon mit AR um Produkten im Facebook Messenger anzupreisen. Nun soll eine ähnliche Darstellung im News Feed erscheinen, befüllt von ausgewählten Werbetreibenden und ihren AR Werbeanzeigen.

So führte Facebooks Ty Ahmad-Taylor, seines Zeichens Vize Präsident für das globale Produkt Marketing, entsprechenden Werbung vor. Die Mehrwerte seines Gesicht im Mobile Gaming Hit „Candy Crush“ bleiben kryptisch. Allerdings, ist die Nutzererfahrung von virtuellen Sonnenbrillen, die sofort aufgesetzt und begutachtet werden können, selbstredend. Überzeugt das Produkt sofort auf der eigenen Nase, kommt ein Nutzer durchaus schneller zu seiner Kaufentscheidung.

Sie sehen aus wie normale Facebooks Ads

Die Werbeanzeigen mit AR sehen zunächst aus wie „normale“ Anzeigen im Facebook News Feed, zeichnen sich aber durch einen „Tap to try it on“ Call-To-Action-Button aus. Ein Klick öffnet die Augmented Reality Umgebung, die Brillen können virtuell getragen und eben gegen echtes Geld auch sofort gekauft werden.

Zu den ersten Testern gehören Facebooks Aussagen nach das Designer Label Michael Kors, die Makeup und Kosmetik Marken Sephora und Bobbi Brown sowie weitere amerikanische Unternehmen, die eine Umsetzung zum Ende des Sommers angekündigt haben.

Facebook: AR-Ads schlagen Brücken

Facebooks Ty Ahmad-Taylor unterstrich auf der F8 in San Jose, das die AR Technologie Brücken schlage. „Üblicherweise mussten die Leute in Geschäfte und Läden gehen um so etwas (anprobieren der Brillen) zu tun. Die Leute mögen diese Erfahrung immer noch, aber umso mehr mögen würden sie dies Zuhause versuchen.