Augmented Reality (AR) verbindet die virtuelle mit der realen Welt. Die neue Technologie hat in einigen Bereichen bereits den Durchbruch geschafft, wie im Gaming oder Marketing! Doch wie verhält es sich im Bereich Bildung?

Welche Vorteile bietet AR für die Bildung?

Der Einsatz von Augmented Reality (kurz: AR) bringt virtuelle Informationen in die physische Umgebung eines Nutzers und erlaubt diesem, in Echtzeit mit seinem gesamten Körper mit den virtuellen Informationen zu interagieren.

Um die Augmented Reality Anwendung zu nutzen, benötigt der Nutzer eine Datenbrille, wie beispielsweise die HoloLens von Microsoft, einen Bildschirm oder aber ganz einfach sein Smartphone bzw. ein Tablet.

Vorteile durch AR beim Lernen

Der Einsatz von AR fördert das Verständnis beim Lernen. Im Vergleich zu einzelnen Medien wie Text, Videos oder Desktop Anwendungen erweitert AR das inhaltliche Verständnis ungemein. Insbesondere durch räumliche Darstellungen (wie im folgenden Bild dargestellt).

ar-wartung-kraft-werkzeuge
Wartungsanleitung in Echtzeit mit AR | Bildquelle: Raumtänzer Case Study „Kraft“

Download: Case Study Kraft – via Raumtänzer.com

AR Case Study „Kraft Maschinenbau“ herunterladen.

Wiederholung ist der Schlüssel zum erfolgreichen technologiegestützten Lernen. Der Einsatz von AR ermöglicht es, konkrete Arbeitsabläufe fortlaufend zu wiederholen und den Fortschritt zu dokumentieren. So kann der Mechaniker einfach durch den neuen technischen Prozess geleitet werden oder dem Schüler Physik vermittelt werden.

Über ein modernes Learning Management System (LMS) können die Lehrenden die Ergebnisse einsehen, Feedback geben und den Lernpfad individuell anpassen. Nicht zuletzt motiviert das Lernen mit Augmented Reality. In Umfragen berichten Nutzer positiv von AR-Angeboten im Bildungsbereich: das Lernen erfolgt spielerisch und macht demzufolge Spaß. Dadurch, dass aller Sinne gefordert sind und die Interaktion mit den Inhalten und anderen Nutzern über Sprache und Bewegung verringert wird, verringert sich die kognitive Belastung und die Konzentration wird gesteigert.

Lediglich der Einstieg in die Lernwelt mit AR bringt die ein oder andere Anfangsschwierigkeit mit sich. Die Nutzer müssen sich häufig erst mit dem technischen Equipment vertraut machen, bis sie dann wirklich durchstarten können. Insbesondere, wenn Datenbrillen oder auch -handschuhe eingesetzt werden. Am leichtesten funktioniert der Einstieg über das vertraute Smartphone.
Durch die Integration von AR-Anwendungen in ein cloudbasiertes, skalierbares LMS werden Nutzern nahtlose Lernerfahrungen ermöglicht – unabhängig von den verschiedenen Endgeräten oder Betriebssystemen.

(Weiter)Bildung mit AR

Gerade für Bildungsangebote bietet sich Augmented Reality an, um bekannte Inhalte in neuer Form darzustellen und den Lerneffekt zu erhöhen. Aus Bildern werden Animationen, aus 2D wird 3D, statische Inhalte werden interaktiv. Wissen wird somit leichter erlernbar und gleichzeitig wird der Bildungserfolg durch die natürliche Interaktion mit den Inhalten, Lehrenden und anderen Lernenden gesteigert.