Screenshot aus der App | Quelle: Variety.com
Langeweile zu Hause? Und Lust auf einen Strip in den eigenen vier Wänden? Kein Problem. Ob weiblich oder männlich. Ob brünette, blond oder rot. Ob schlank oder beleibt. Jung oder Alt. Ihr habt die große Wahl! Die erste Augmented-Reality-Porno-App macht’s möglich. Der US-Anbieter Naughty America spricht bereits von einer „ganz neuen Ära“ der Erwachsenenunterhaltung.

Naughty America (Wikipedia.org), ein auf Mixed-Reality-Erotik spezialisiertes US-Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Los Angeles, hat kürzlich die APP „Naughty America AR“ auf den Markt gebracht und auf Consumer Electronic Show (CES) erstmalig präsentiert. Die neue Strip-APP setzt auf nackte Tatsachen und ermöglicht es den Nutzern, erotische Tänzerinnen und Tänzer innerhalb ihrer eigenen Umgebung zu visualisieren.

Die virtuelle Realität wurde längst von Pornos erobert – jetzt folgt Augmented Reality. Bei der sogenannten erweiterten Realität werden virtuelle Objekte in die reale Umgebung eingeblendet.

Wie funktioniert die AR-APP?

Mittels Google ARCore-Technologie erfolgt das Raumtracking: Im ersten Schritt wird mit Hilfe des Smartphones eine möglichst flache Ebene einscannt, auf welche durch die App ein 3D-Gitternetz gelegt wird. Stripperin oder Stripper werden in diesem Gitternetz fix in der Realität verankert. Mit dem Smartphone kann der User dann um sie oder ihn herumgehen und aus allen Richtungen betrachten. Die virtuellen Modelle lassen sich auf dem Touchscreen im ausgewählten Raum verschieben, vergrößern und verkleinern oder filmen und fotografieren.

Realistische 3D-Scans mit kleinen Schwachstellen

Die tänzerische Vorstellung selbst wird als volumetrisches Video abgespielt. Die 3D-Scans der virtuellen Stripper wirken auf eine gewissen Distanz aufgrund der natürlichen Bewegungen recht realistisch. Erst in der nahen Betrachtung erkennt man Artefakte und Ungenauigkeiten in Gesicht und in den Haaren, berichtet das Online-Magazin für Mixed Reality VRODO. Auch fügen sich die digitalen Modelle leider noch nicht voll realistisch in die Umgebung ein. Es fehlt der Schattenwurf, da die Ausleuchtung der Modelle nicht dynamisch auf das Raumlicht reagiert.

Die Strip-App ist bereits für Android verfügbar. Herunterzuladen ist sie bisher aber nur über die eigene Website von Naughty America. Es gibt einen kostenlosen Preview ohne LogIn, in der die Tänzer angezogen bleiben. Zahlende Nutzer erhalten komplett nackte Darsteller zum Download. In drei bis vier Sekunden langen Clips bewegen sich diese dann vor dem Nutzer und richten mitunter auch ein paar verruchte Sätze an diesen. Bei entsprechender Nachfrage sind längere Videoclips angedacht. Für iPhone soll eine Version folgen.

Naughty America kündigte bereits an, dass sie zukünftig auch Virtual Reality- und Augmented Reality-Pornos für Oculus-Headsets veröffentlichen möchte.